verband bildender künstler thüringen
verband bildender künstler thüringen e.v.

[+]
  1/2
Textile Spielmatte und Turm mit Klettbandbauelementen

Foto: Lutz Naumann

[+]
  2/2
Induviduell gestaltete Spiel- und Therapieelemente
Landesfachkrankenhaus für Psychatrie und Neurologie, Mühlhausen

Foto: Lutz Naumann

Doris Lachnitt


Spielobjekte

Marktstr. 4
98711 Schmiedefeld
Fon 036782.61349


info@lachnitt-design.de
www.lachnitt-design.de


Mitglied in der Kartei "Kunst und Bauen"

Vita


1945 in Schmiedefeld geboren
1962-64 Lehre-Textilspielzeugherstellerin
1964-67 Studium-Fachhochschule für Spielzeug Sonneberg
Diplom-Designerin (FH)
1967-70 Spielzeugdesignerin-Firma Plüschspielwaren Gehren
ab 1975 freiberuflich als Designerin und Kunsthandwerkerin
Mitglied im Verband Bildender Künstler/ DDR
1980 Mitglied in der AG Kindumwelt, heute Künstler für Kinder
1991 Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen e.V./ BBK
1993 Mitglied im Bund Thüringer Kunsthandwerker e.V./ BK

Personalausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen


Wassenar Holland, Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt,
Galerie im Atrium CCS Suhl, Bad Wildungen, Bamberg, Dessau,
Meiningen, Sonneberg, Würzburg, Erfurt, Gera, Gotha

Preise und Auszeichnungen


2. Preis für Innovation von Region in Aktion - Die ökologische Regionalschau Hessen, Thüringen, Bayern

Kunst im öffentlichen Raum (Auszug)


Universitätsklinik Jena, Landesfachkrankenhaus für Psychiatrie
und Neurologie Mühlhausen und Hildburghausen,Sprachschule
Wuppertal, Sonnenberg-Klinik Bad Bertrich/Eifel, Pestalozzi-Schule Fulda, Kinder-und Jugendheim Waltershausen,
Arztpraxen: Nürnberg, Offenbach, Heide, Wolfsburg, Hamm, Weimar

Museen und Sammlungen


Spielzeugmuseum Sonneberg, Stadtmuseum Hildburghausen

Zu meiner Arbeit


Als Designerin entwerfe und fertige ich individuell Spiel- und Therapieelemente für Arztpraxen, Kliniken, Kinderheimen, Schulen, Kindergärten, Ämtern, Hotels und Behinderteneinrichtungen an. Ich gestalte Spielecken oder ganze Räume - Material, Verarbeitung und Farben stimme ich auf die Umgebung ab, dabei verzichte ich bewusst auf Holz und Metall. Das Spielen mit Objekten aus Textilien schließt Lärm und Verletzungen praktisch aus. Die Kinder bauen damit Höhlen und Türme, oder sie verwenden sie zum Sitzen, Liegen und Durchkriechen. Textile Wandgestaltungen laden ein zum zusammensetzen von lustigen Wandbildern. Kinder unterschiedlichen Alters und folglich unterschiedlichen Interessen können gleichzeitig spielen. Die Spielelemente entsprechen allergologischen und umweltmedizinischen Anforderungen. Ich verwende überwiegend beschichtete Spezialstoffe, die aus hygienischen Gründen abwaschbar sind.
[—]    <<   >>